So besiegen Sie die Frühjahrsmüdigkeit!

Morgens kommt man kaum in die Gänge, mittags möchte man sich am liebsten schon wieder ins Bett legen und abends schläft man schon während den Tagesnachrichten ein. So oder so ähnlich sieht wohl ein Tag mit Frühjahrsmüdigkeit aus. Gibt es diese „Krankheit“ wirklich? Was wirkt dagegen? Diesen und anderen Fragen möchte ich heute auf den Grund gehen!

Frühjahrsmüdigkeit, was ist das?

Unser Körper passt sich ständig an neue Gegebenheiten an. Werden die Tage über den Winter kürzer und die Nächte länger, schüttet unser Körper automatisch mehr Melatonin aus, da dieses Hormon unseren Schlaf fördert. Wird es im Frühling draußen wieder heller, stellt unser Organismus diese Produktion wieder ein. Dadurch schlafen wir weniger lange und fühlen uns auch nach dem Schlaf müde und kaputt. Unser Körper muss sich erst wieder daran gewöhnen, dass weniger Melatonin ausgeschüttet wird. Auch unser Kreislauf macht im Wechsel zwischen Warm- und Kaltwetter einiges mit, was uns zusätzlich belastet und ermüden lässt.

Was kann man dagegen tun?

Normalerweise gewöhnt sich unser Köper automatisch an die neuen Gegebenheiten und die Müdigkeit lässt nach einer Zeit nach. Um den Gewöhnungsvorgang aber zu beschleunigen kann man den Körper mit ein paar Tricks schneller wieder in Schwung bringen und der Frühjahrsmüdigkeit den Kampf ansagen.

Die Verbesserung des Lebensgefühls beginnt schon in der Früh. Duschen Sie sich abwechselnd kalt und warm und bringen Sie so Ihren Kreislauf in Schwung. Auch Bewegung an der frischen Luft hilft, die Müdigkeit loszuwerden. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist der Müdigkeit nachzugeben. Betreiben Sie Sportarten, die ihre Ausdauer verbessern. So zum Beispiel Laufen, Walken oder Schwimmen.

Auch in Punkto Ernährung können Sie einige Tricks anwenden: Gerade jetzt, im Frühjahr sollten Sie auf leichte Ernährung setzen. Verzichten Sie auf übermäßig fette oder süße Speisen. Ich empfehle Ihnen, mehr von den leichten Eiweißen zu sich zu nehmen. Diese finden Sie vor allem in Geflügel, Tofu und Fisch. Als Beilage eignen sich verschiedene Vollkornprodukte, Kartoffeln und Hülsenfrüchte am besten. Vor allem auf frische, grüne Zutaten sollte man im Frühling nicht verzichten. Allen voran hat Bärlauch ab Mitte bis Ende März wieder Saison. Diese grüne Heilpflanze wirkt entschlackend, entgiftend und hilft unserer Verdauung. Also ein wahrer Alleskönner unter den Kräutern. Bärlauch ist ein wirklich vielseitiges Kraut, das man so roh als auch gekocht genießen kann.

Auch eine reinigende Detox-Kur kann sehr hilfreich dabei sein, den Körper zu entgiften und auf die neue Jahreszeit vorzubereiten. Bei Detox geht es darum, sich mehrere Tage hintereinander ausschließlich flüssig zu Ernähren. Spezielle Smoothies, Suppen und Tees unterstützen den Körper bei der Reinigung und versorgen ihn mit allen erdenklichen Vitaminen und Nährstoffen. Dabei sind die Auswirkungen auf Stoffwechsel und Kreislauf bemerkenswert. Der Verdauungsapparat und die Kapillargefäße werden entlastet, das Herz gestärkt und erhöhter Blutdruck reguliert. Sogar entzündliche Prozesse werden günstig beeinflusst und außerdem wird Gewicht reduziert. Detox steigert das persönliche Wohlbefinden und macht Menschen glücklich.

Die Müdigkeit kann auch durch einen geregelten Tagesablauf in den Hintergrund gedrängt werden. Nutzen Sie die hellen Stunden des Tages optimal aus und gehen Sie nicht allzu spät ins Bett. Versuchen Sie, so regelmäßig wie möglich zu essen. Ich empfehle etwa alle vier bis sechs Stunden eine ausgewogene Mahlzeit. Abends sollten Sie darauf achten, Kohlehydrate zu vermeiden. Ein durchgeplanter Tag lässt Sie Ihre Müdigkeit sicher schnell wieder vergessen.

 

Ich hoffe, dass Sie mit meinen Tipps bald wieder voller Elan und Energie in den Tag starten können!

Alles Liebe,

Ihre Ernährungsberaterin in Wien und MödlingMonika Masik